UNSERE GEDANKEN ZUM WORLDWIDE CANDLE LIGHTNING DAY 2017

Der WWCD 2017 stand unter dem Motto: "Lichter ins Leben". Wie jedes feierten wir diesen Tag mit Freunden und Bekannten im Rahmen eines Gedenkgottesdienstes in der Melanchthonkirche in Essen, der von Frau Carmen Birkholz vorbereitet wurde. Auch in diesem Jahr konnten betroffene Eltern mit eigenen Texten ihren Gedanken Ausdruck verleihen. Nachfolgend haben wir den Text, den wir dort verlasen, aufgeführt:

 

Lichter ins Leben

 

Jetzt ist es schon fast 5 Jahre her, dass sich Carla auf die für uns noch

unbekannte Reise ins Licht gemacht hat. Bevor Carla erkrankte, war für

uns, wie man immer so schön sagt, die Welt noch in Ordnung. Dinge wie

Liebe, Hoffnung und Dankbarkeit, nahmen wir als selbstverständlich hin.

Jedoch an dem Tag, als klar war, dass Carla schwer erkrankte

verschoben sich unsere Werte. Fortan war die Hoffnung ein riesiger

Anker, ein Licht, das so hell erstrahlte und uns den Weg wies. Wir

waren froh, wenn es Carla in dieser Zeit gut ging und genossen jeden

Tag, den wir mit Ihr und Hannah gemeinsam verbringen konnten.

Erhielten wir aber schlechte Nachrichten, erinnerten wir uns an Carla's

selbst formulierten Satz, den sie uns mitgab: „Steckt den Kopf nicht in

den Sand und guckt immer geradeaus und nicht nach hinten“. Dieser

Satz ist mittlerweile zu unserem täglichen Weglicht geworden. Er gibt

uns die Möglichkeit, unsere Trauer in allen Facetten leben zu können,

in der Gewissheit, dass sich daran auch wieder schöne Momente

anschließen. Denn wir wissen jetzt auch, dass es nach der Traurigkeit

auch wieder glückliche Zeiten gibt, denn Glück ist nicht nur, sich über

das Licht im Leben zu freuen, sondern auch den Schatten zu

akzeptieren. Ein weiteres Licht auf unserem Weg sind unsere Familien,

Freunde und Bekannte. Sie waren und sind eine große Stütze in

unserem Leben, die uns durch große und kleine Gesten geholfen haben

und dieses auch noch immer tun. Oftmals waren es aber auch

Menschen, die uns nicht nahe standen und die uns einfach durch ihre

Empathie eine Hilfe waren. All diese einzelnen „Lichtpunkte“ bündeln

sich zu einem großen, strahlenden Licht auf unserem weiteren

Lebensweg, an denen wir uns orientieren können und der uns Halt gibt-

und immer mit dem Gefühl, Carla in unseren Herzen zu haben.